Hunde-Military der Hundeschule Ramsei (2013)

An diesem warmen, sonnigen Tag haben wir unser achtes Military absolviert. Es war das Abendmilitary der Hundeschule Ramsei.

Unterwegs waren wir mit:

  • Li und Dieter mit Iben
  • Ursi mit Hiero

Posten 1

.

Die Strecke verlief grösstenteils am Wasser und durch kühlen Wald. Für das warme Wetter war die Strecke einfach genial gewählt.

Start und Ziel
Start und Ziel war auf dem Gelände der Hundeschule Ramsei. Da es ein Abendmilitary war, war die früheste Startzeit 15:00 Uhr. Damit konnte Frauchen am morgen ausschlafen und dann in aller Ruhe zusammen mit Herrchen und mir nach Ramsei fahren. So gegen 15:15 Uhr haben wir uns mit Li, Ursi, Dieter, Iben und Hiero auf dem Parkplatz getroffen, uns Gelände der Hundeschule angemeldet und sind gestartet.
.
Posten 1: PET-Flaschen fischen
Aufgabe: Ich werde ca. 3 Meter vor einem kleinen, Wasser gefüllten Becken platziert und mit Voran ins Becken geschickt. Im Becken sollte ich mir eine schwimmende PET-Flasche schnappen und zu Frauchen apportieren.
.
Ich bin perfekt zum Becken gelaufen und rein gestiegen. Dann habe ich allerdings etwas falsch verstanden. Ich habe genüsslich Wasser getrunken und dachte gar nicht an die doofen PET-Flaschen. Auch das Gehampel von Frauchen neben dem Becken war mir egal. Nach Ablauf einer Minute musste ich dann das Becken leider wieder verlassen.
.
Posten 1 Posten 1

Posten 1 Posten 1

.
Posten 2: Hörkommandos
Aufgabe: Ich warte hinter einem Vorhang. Frauchen gibt mir von hinter dem Vorhang Kommandos: Platz -> Sitz -> Platz -> Sitz
.
Frauchen glaubte nicht wirklich an mich. Umso grösser war die Freude als ich alle vier Kommandos einwandfrei befolgt habe. Am Ende konnte mich Frauchen sogar durch den Vorhang hindurch abrufen. Wirklich toll!
.
Posten 2 Posten 2

.
Posten 3: Futterwerfen
Aufgabe: Ich warten, wie auf einer Zielscheibe, im Innersten von drei Ringen. Frauchen muss nun drei Futterbrocken möglichst nahe an mich heran werfen ohne das ich sie fresse. Je näher der Futterbrocken desto mehr Punkte.
.
Heute war wirklich mein Tag. Frauchen konnte alle drei Futterbrocken neben mich werfen, ohne dass ich sie auch nur angeschaut hätte. Frauchen war sehr stolz. Nach der Übung habe ich es mir aber nicht nehmen lassen den Platz für meinen Nachfolger zu säubern und alle Futterresten zu vertilgen 🙂
.
Posten 3 Posten 3

Posten 3 Posten 3

.
Posten 4: Fähnchen umrunden
Aufgabe: Am Boden hatte es wieder drei Kreise, wie bei einer Zielscheibe. Frauchen stellt sich in die Mitte. In entgegengesetzten Richtungen stehen Fähnchen. Frauchen muss mich nun um beide Fähnchen dirigieren. Bleibt sie dabei im innersten Kreis stehen gibt es am Meisten Punkte. Je weiter hinaus sie muss, um mir zu helfen, desto weniger Punkte gibt es.
.
Da ich die Kommandos für das Umrunden von Gegenständen gut kenne, konnte Frauchen entspannt in der Mitte stehen bleiben. Bei jedem Fähnchen habe ich etwas gezögert, habe aber Beide umrundet. Auch hier hat sich Frauchen wieder riesig über mich gefreut. So aufmerksam war ich bisher noch in keinem Military.
.
Posten 4 Posten 4

Posten 4 Posten 4

Posten 4 Posten 4

.
Posten 5: Dummy-Rollen
Aufgabe: Ich rolle einen Futterdummy maximal 60cm. Tragen darf ich den Dummy nicht, er muss gerollt werden.
.
Dummies sind nicht zum rollen da! Das ist zumindest meine Erfahrung. Dummies sollen getragen werden und zwar zu Frauchen. Ich hatte kein Verständnis dafür, dass ich den Dummy nicht ins Maul nehmen darf. Daher hat sich der Dummy durch ausprobieren ca. 10cm bewegt. Das war aber eher Zufall.
.
Posten 5 Posten 5

Posten 5 Posten 5

.
Posten 6: Tennisball-Rutsche
Aufgabe: Ich nehme einen Tennisball auf und lasse ihn ins erste viertel der Tennisball-Rutsche fallen
.
Um was es eigentlich geht, habe ich wirklich nicht verstanden. Ich kann aber einen Tennisball aufnehmen und Frauchen in die Hand fallen lassen. Warum Frauchen die Hand dann weggezogen hat kam mir komisch vor. Der Tennisball fiel dann einfach in die Rutsche. Eigenartigerweise fand Frauchen das ganz toll. Also habe ich mich auch gefreut 🙂
.
Posten 6 Posten 6

Posten 6 Posten 6

.
Posten 7: Abrufen mit Kiste
Aufgabe: Ich warte bis Frauchen mich abruft. Auf meinem Weg zu Frauchen steht eine Kiste im Weg. Ziel ist es, dass ich mit den Vorderpfoten auf die Kiste stehe und dann warte.
.
Warten und abrufen haben super funktioniert. Die Kiste war allerdings ein lästiges Hindernis auf dem Weg zu Frauchen. Daher bin ich elegant darüber gesprungen. Da ich sonst gerne Hindernisse umrunde, hat sich Frauchen trotz allem gefreut über meine Leistung. War aber auch eine richtig schwere Übung.
.
Posten 7 Posten 7

Posten 7 Posten 7

.
Posten 8: Jasskarte erkennen
Aufgabe: Frauchen nimmt eine Jasskarte in die Hand. Dann gibt sie die Karte der Helferin und dreht sich um. Die Helferin legt dann zwei identisch Jasskarten auf den Boden. Dann soll ich die Jasskarte aus Frauchens Hand anzeigen.
.
Ich habe super gesucht und geschnüffelt. Nur habe ich nicht verstanden was Frauchen von mir wollte. Am Ende musste Frauchen raten und hat auch noch falsch geraten. Schaade!
.
Posten 8 Posten 8

.
Posten 9: Richiger Kübel
Aufgabe: Im Abstand von ca. 1,5 Metern stehen 2 Kübel. Auf einem liegt ein klitze kleines Leckerchen und auf dem anderen ein grosses Stück Katzenfutter. Frauchen soll mich nun zum kleinen Leckerchen schicken. Das Katzenfutter soll dabei liegen bleiben.
.
Frauchen hat mir hier gar nichts zugetraut. Bei Katzenfutter kenne ich im Normalfall gar nichts. Wieso sollte ich etwas so feines auch liegen lassen. Wie Frauchen vorhergesehen hat, bin ich zielstrebig auf das Katzenfutter zu gesteuert. Auf ein „Nein!“ habe ich, zu Frauchens grosser Überraschung, das Katzenfutter links liegen gelassen und mir das kleine Leckerchen geschnappt. Auf dem Rückweg zu Frauchen habe ich dann auch den direkten Weg gewählt. Leider habe ich so einen feinen Happen verpasst 🙁
.
Posten 9 Posten 9

.
Posten 10: PET-Flaschen nicht umwerfen
Aufgabe: Auf 4 PET-Flaschen liegt je ein Leckerchen. Ich darf mir die 4 Leckerchen holen, darf dabei aber die PET-Flaschen nicht umwerfen.
.
Ich bin ja grundsätzlich eher ein vorsichtiger Hund. Dies ist mir hier zugute gekommen. Ganz, ganz vorsichtig habe ich jedes Leckerchen von den PET-Falschen geholt und die Übung mit voller Punktzahl beendet.
.
Posten 10 Posten 10

Posten 10 Posten 10

Posten 10 Posten 10

.
Start und Ziel
Es war ein richtig warmer Tag. Mit der optimalen Strecke war das Abendmilitary aber trotzdem grösstenteils schattig und angenehm. Die vielen Stellen zum Baden haben ebenfalls für bestes Klima gesorgt. Wir mussten an den Posten kaum warten, die Organisation was einfach toll und alle Helfer super nett und hilfsbereit. Wir haben uns sehr wohlgefühlt. Absolut empfehlenswert!
.

Wasser! Wasser!

Wasser! Wasser!

Wasser! Wasser!

2 Gedanken zu „Hunde-Military der Hundeschule Ramsei (2013)“

  1. Hallo Tux

    Mit umwerfenden 73 Punkten haben wir den 20. Rang erreicht. Gesamthaft haben 130 Teams teilgenommen. Die ganze Rangliste ist leider nicht mehr online.
    Du hast super mitgemacht und es hat riesengrossen Spass gemacht mit dir zusammen zu Arbeiten.

    Deine Dosenöffnerin

Kommentar verfassen