Hundehalterbrevet

Das Hundehalterbrevet ist eines unserer mehr oder weniger fernen Ziele. Das Hundehalterbrevet ist eine Hundehalterprüfung, die von der Schweizerisch Kynologischen Gesellschaft (SKG) ausgearbeitet wurde. Es beinhaltet die wichtigsten Elemente in der Grunderziehung von Hunden. Folgende Punkte werden geprüft:

Grundsatz
Das Wichtigste im Alltag mit dem Hund ist, dass Begegnungen mit andern Menschen und Hunden freundlich verlaufen und dass der Hund auf Zuruf sofort zu seinem Halter zurückkehrt.

Übung 1: Gehen an der Leine
Der Hund soll an lockerer Leine neben seinem Führer gehen und darf ein vorbeifahrendes Fahrzeug nicht verfolgen.

Übung 2: Sitz und Platz
Eine einfache Übung, die im Alltag immer wieder nützlich ist.

Übung 3: Begegnungen mit Menschen
Der Hund soll bei Begegnungen mit fremden Menschen freundlich aber nicht aufdringlich sein.
.
Übung 4: Begegnungen mit auffällig gekleideten Menschen
Menschen tragen gelegentlich für den Hund befremdliche Dinge. Er muss lernen, darauf nicht zu reagieren.

Übung 5: Begegnung mit einem anderen Hund
Der Hund soll einen andern Hund problemlos an lockerer Leine kreuzen können.

Übung 6: Abrufen mit und ohne Ablenkung
Dies sind die zentralen Übungen des Hundehalterbrevets. Nur wer seinen Hund auch von einem plötzlich auftauchenden Menschen oder von einem frei laufenden fremden Hund abrufen kann, besteht die Prüfung.

Übung 7: Anfassen des Hundes
Sich anfassen lassen ist wichtig und kann gelernt werden.

Wir müssen noch etwas üben, meint Frauchen. Vor allem das gehen an lockerer Leine. Aber das schaffen wir noch. Wir gehen ja noch in die Hundeschule und üben fleissig daran.

Kommentar verfassen