Bootsferien in Frankreich – Tag 5

Heute Morgen ist Frauchen wieder in aller frühe mit Mischa und mir unterwegs gegangen. Und wir beide mussten als Fotomodell für ganz kitschige Fotos herhalten.


Nachdem es gestern so gemütlich im Hafen war und wir auch nur eine kurze Strecke bis Chalon-sur-Saône vor uns hatten, sind wir heute etwas länger im Hafen liegen geblieben und haben den morgen so genossen.

Bei so viel schönem Wetter habe ich mich natürlich nochmals so richtig ausgeschlafen und Mischa hat eifrig mitgemacht.


Und schon sehr bald sind wir in Chalon-sur-Saône angekommen. Es ist die grösste Stadt, die wir auf unserer Reise besuchen.

Natürlich musste ein kleiner Stadtbummel sein. Auch hier gab es wieder eine Kirche / Kathedrale, die von Wikipedia erwähnt wurde. Und natürlich musste Frauchen wieder eine Besichtigung unternehmen. Ich habe mit Frauchens Papa draussen gewartet.


Die Kathedrale und die Altstadt sind sehr schön und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Als wir zum Boot zurückgekehrt sind, mussten wir feststellen, dass wir schon wieder keinen Strom haben. Offensichtlich wurde das Problem vorgestern Abend doch nicht gelöst und so haben wir nun kein Licht, keine Wasserpumpe, keine WC Spülung, kein Handy laden, ect. mehr. Morgen mit dem Schiffsmotor wird vorübergehend alles funktionieren… bis dahin sind unsere Menschen auf dem Boot aber sehr unglücklich über die Situation (vorallem auch weil es nicht das günstigste Boot ist).

Morgen dann geht es weiter nach Tournus, wo hoffentlich schon ein Techniker von Le boat wartet und unser Schiffchen repariert.

Kommentar verfassen