Bootsferien in Frankreich – Tag 4

Von Morgen zu Morgen werde ich zum grösseren Kuschler. Heute Morgen habe ich mich unter die Decke zu Frauchen gelegt, mich ganz nahe an sie gekuschelt und mich nochmals gut eine Stunde streichen lassen. So könnte mein Tag immer beginnen.


Frauchen ist heute morgen wieder als aller erstes mit mir und Mischa spazieren gegangen. Nach dem Morgenessen dann sind wir mit dem Boot losgefahren, haben unsere Nasen in den Wind gehalten und den wunderschönen, sonnigen Tag genossen.


Einen richtigen Schrecken habe ich Frauchen eingejagt als ich in der Schleuse, der grössten bisher mit Schwimmwesten-Pflicht, mich vom Sonnendeck unter dem Türchen nach vorn zu Frauchen an die Spitze des Bootes gestohlen habe. So Schleusen sind nicht ganz ungefährlich, vor allem wenn man reinfallen würde, und das Boot hat da vorne keinerlei Sicherheitsabsperrungen. Ich musste mich dann ganz ruhig hinlegen und durfte dann bei Frauchen bleiben. Wir haben das kleine Abenteuer heil überstanden 😉

Am Abend haben wir, immer noch bei strahlendem Sonnenschein, in Verdun-sur-le-Doubs angelegt. Es ist eine kleines, hübsches Dorf, die Leute in der Capitainerie sind super nett, das Glace ist hervorragend… es ist richtig gemütlich.
Einige der anderen Boote, die auch hier angelegt haben, sind auch von Schweizern bewohnt. Links von uns Schweizer, rechts Österreicher 😀 Da fühlen wir uns fast wie in der Schweiz.



Nach dem Anschauen des Städtchens haben sich Frauchen und ich ganz vorne aufs Schiff gesetzt und die Sonne genossen. Da die Internetverbindung hier nicht sonderlich gut ist, gibt es erst morgen alle Fotos vom heutigen Tag. (Nachtrag: Jetzt sind die Fotos da :-))

Morgen dann geht es weiter nach Chalon-sur-Saône.

Kommentar verfassen