Futterumstellung

Seid einigen Tagen mag ich mein Futter nicht mehr. Es braucht jedes mal viel Überredungskunst bis ich mein Futter fresse (entweder Futter mit Wasser übergossen, mit einigen Lieblings-Leckerchen gemischt, etc. …). Eine Fütterung aus der Hand funktioniert gar nicht mehr.
Frauchen fand es irritierend, dass ich alles andere fresse (Knochen, Leckerchen…). Um möglichst viel zu versuchen, wurde der Futtersack gewechselt (der letzte Sack war sowieso fast leer), für den Fall das damit etwas nicht stimmt. Aber auch das hat meine Lust auf Futter nicht angeregt. Auch wurde mir ein bisschen einer Probe des Royal Canine Welpenfutters angeboten, was ich mit Freude (auch aus der Hand) gefressen habe.

Frauchen war darauf hin unschlüssig was sie tun soll. Wenn ich alle Arten von Futter verweigert hätte, dann wäre eine Krankheit sehr wahrscheinlich gewesen. Aber da ich alles ausser meinem HappyDog-Futter fresse scheint eine Krankheit nicht naheliegend. Ich trinke viel und wirke sonst sehr fit und munter – wie immer.

Da Frauchen mit dem bisherigen Futter sowieso nicht ganz zufrieden war (sie hatte eine unerkläriche Abneigung gegen das Futter – nicht das ich es nicht vertragen würde oder sonstige negative Erfahrungen damit gemacht hätte) bekomme ich nun ein neues Futter. Es ist das Trockenfutter Real Nature Junior, eine Hausmarke des Fressnapf. Dieses Futter ist Frauchen sehr sympatisch und ich mag es sehr gerne. Als Abwechlung bekomme, auch von Real Nature Junior, eine Dose Nassfutter.

Frauchen hat mir schon angedroht, dass dies die einzige Futterumstellung sein wird. Wenn ich das nächste mal mein Futter nicht mehr mag, dann müsse ich hungern bis ich es wieder fresse. Nur krankheitsbedingte Futterumstellungen kämen noch in Betracht.

Ein Gedanke zu „Futterumstellung“

Kommentar verfassen