Bootsferien in Frankreich – Tag 3

Als wir aufgewacht sind war es richtig kalt in unserem Zimmer. Über Nacht hat es abgekühlt und Frauchen und ich mussten uns ganz fest unter die Decke kuscheln. Im ganzen Boot waren die Scheiben von innen beschlagen. Schön sieht es auf dem Foto aus, der Herbst hat so richtig Einzug gehalten.

Mein grosses Tages Highlight war die Mittagspause, beziehungsweise der dazugehörige Spaziergang. Auf dem grossen Kamillenfeld toben sonst die Hasen. Ich hab alle meine Jäger-Gene zusammengekratzt und bin auf Jagd gegangen. Mein fieses Frauchen wollte die Flexi-Leine einfach nicht los machen und so habe ich leider keinen Hasen erlegt.




Am Abend haben wir in Saint-Jean-de-Losne geankert. Wir haben extra den Hafen von Le boat angesteuert, da wir gestern Abend ein Problem mit der Stromversorgung unseres Hausbootes hatten. Der Mechaniker von Le boat konnte unserem Boot wunderbar helfen.

Da Wikipeda von einer sehenswerten Kirche in Saint-Jean-de-Losne wollte Frauchen diese umbedingt ansehen. Helene, Mischa und ich haben sie bei diesem Ausflug begleitet. Frauchen fand die Kirche sehenswert, ich kann da nicht mitreden. Ich musste draussen warten.




Das Wetter hat uns heute richtig Müde gemacht. Erst war es bedeckt und ziemlich kühl, dann richtig sommerlich war. Akuell wird es wieder kühl, weil die Sonne untergegangen ist. Die richtige Zeit um mich gleich mit Frauchen ins Bett zu kuscheln.

Morgen dann geht es weiter nach Verdun-sur-le-Doubs.

Kommentar verfassen